Maiandacht bei der Hubertus-Kapelle ein besonderes Erlebnis

Maiandacht bei der Hubertus-Kapelle
Maiandacht bei der Hubertus-Kapelle

Marienverehrer aus Nah und Fern huldigten der Gottesmutter

Unter dem Titel „Maria Mutter der Barmherzigkeit“ gestaltete Pfarrer Dr. Peter Chettaniyil eine wunderschöne Maiandacht. Schon das Motto allein deutet darauf hin, dass Maria eine liebende und sorgende Mutter ist.

Wie in den vergangenen Jahren zog die Hubertus-Kapelle der Familie Häring viele Besucher zum Gebet im Monat Mai nach Berghäuser an. Auch Bürgermeister Josef Dachs wohnte der Andacht bei. Der Heilige Hubertus, Bischof von Lüttich, hatte sicherlich kräftig mitgewirkt, dass der liebe Gott den Marienverehrern an diesem Tag ein so herrliches Wetter bescherte. Zum Gelingen der Maiandacht hatten ebenso die Jagdhornbläser der BJV-Kreisgruppe Bad Kötzting wie auch der Männerchor Grafenwiesen unter der Leitung von Roland Häring einen großen Beitrag geleistet. Die gewaltigen Stimmen des Männerchores und die Klänge der Jagdhornbläser hallten weit hörbar in die umliegende Natur und verbreiteten eine ergreifende Atmosphäre um die von Wäldern umgebene Kapelle. Im Begrüßungsgebet sprach Pfarrer Peter unter anderem den Satz: Gott Sohn, Erlöser der Welt, Maria hat dir das Leben geschenkt. Sie hat das Wort Gottes gehört und angenommen. So ist sie unsere Mutter und unser Vorbild geworden. Und weiter: Gott, Heiliger Geist, du hast Maria mit der Kraft des Höchsten überschattet. So hat sie deinen Sohn Gottes zur Welt gebracht. Auch uns erfüllst du mit deiner Kraft, damit wir Christus sichtbar machen in dieser Welt. Nach den Texten – teilweise vorgetragen von Besuchern – beteten die Anwesenden für einen Menschen, der besonders auf Gottes Erbarmen angewiesen ist – das Rosenkranzgesätz „Jesus, der uns barmherzig ist“.

Im Schlussgebet hieß es dann: „Wir danken dir für den Heiligen Hubertus, in dessen Namen diese Kapelle steht und nicht zuletzt danken wir für Maria“. Anschließend erteilte Pfarrer Peter den Segen und sangen zusammen „Segne du Maria“.

Josef Häring jun. dankte am Ende den Gläubigen für ihre Teilnahme, insbesondere Pfarrer Peter für die feierliche Andacht, den Jagdhornbläsern und dem Männerchor für die Mitgestaltung und allen Helfern, die zum Gelingen der Andacht beigetragen haben. Er lud noch zu selbstgebackenem Kuchen und Kaffee ein. (hwp)

zurück