Männerchor und Jagdhornbläser Highlight bei der Hubertusmaiandacht

Der Männerchor und Pfarrer Peter vor der Kapelle
Der Männerchor und Pfarrer Peter vor der Kapelle

Pfarrer Peter gestaltete wunderschöne Andacht unter dem Motto „Maria, Mutter der Barmherzigkeit“

Aufziehende Wolkenschwaden, vermeintliche Regenwolken, entpuppten sich rund eine Stunde vor Beginn der Maiandacht am Freitagabend als blickdichter Blütenstaubteppich und zogen durch Grafenwiesen in Richtung Hohenbogen. Viele Marienverehrer schickten schnell ein Gebet zum Himmel, dass die für diesen Tag angekündigte Maiandacht im „Trockenen“ stattfinden konnte. Allem Anschein nach mischte dabei der „Heilige aus dem Wald“, Hubertus, Bischof von Lüttich, kräftig mit und Gott erhörte die Bitte der Grafenwiesener. Organisator Sepp Häring jun. sorgte rechtzeitig mit einer Überdachung vor, so dass auch der Wind um die malerisch gelegene Kapelle abgehalten wurde.

Die Jagdhornbläser der BJV-Kreisgruppe Bad Kötzting mit ihrem Chef Rudi Frisch stimmten die Besucher auf die Andacht ein, bevor der Männerchor Grafenwiesen um Roland Häring mit innigen Weisen die festliche Andacht eröffnete. Die Texte lasen abwechselnd Hans Amesberger, Wolfgang Schamberger und Joachim Bauer. Gemeinsam beteten die Anwesenden das Rosenkranzgesätz: „Jesus, der uns barmherzig ist“ Im Gebet an Maria hieß es unter anderem: „Mutter der Barmherzigkeit, lehr uns den sanften Mut, der Milde walten lässt und Gottes Güte ausstrahlt“. Immer wieder ertönten dazwischen – weit durch den Wald vernehmbar – die Klänge der Jagdhornbläser und die gewaltigen Stimmen des Männerchores. So mancher fromme Beter meinte: „Ich habe vor Ergriffenheit die Gänsehaut bekommen“. Nach den Fürbitten und dem Gruß der Gläubigen an Maria, der Mutter der Barmherzigkeit, sprach Pfarrer Peter unter anderem im Schlussgebet: „…Wir danken dir für den Heiligen Hubertus, in dessen Namen diese Kapelle steht und nicht zuletzt danken wir für Maria, unserer Mittlerin und Fürsprecherin“. Abschließend erteilte Pfarrer Peter den Segen und alle sangen zusammen „Segne du Maria“. Sepp Häring jun. dankte den Gläubigen für die Teilnahme, insbesondere Pfarrer Peter für die feierliche Andacht, den Jagdhornbläsern und dem Männerchor für die Mitgestaltung und allen Helfern, die zum Gelingen der Andacht beitrugen. Er lud noch zu selbst gebackenem Kuchen und Kaffee ein. (khp)

zurück