Pfarrer Karl-Heinz Seidl verlässt Pfarreiengemeinschaft


Eine traurige Nachricht schlug am Wochenende in der Pfarrei Grafenwiesen wie eine Bombe ein. Wie sowohl Pfarrer Dr. Peter Chettaniyil am Ende des Palmsonntagsgottesdienstes als auch Pfarrer Karl-Heinz Seidl selbst bei der samstäglichen Vorabendmesse verkündeten, wird Pfarrer Seidl die Seelsorgeeinheit Rimbach-Grafenwiesen-Zenching im Laufe des Jahres verlassen. Zum 1. September tritt er die freigewordene Stelle als Pfarrer der Pfarrei „Mariä Himmelfahrt“ in Furth i. Wald mit Kuratbenefizium Ränkam an. Der beliebte Geistliche und Prodekan des Dekanats Kötzting nimmt damit nach 13-jähriger Tätigkeit als Seelsorger von Rimbach und nach 12 Jahren, in denen er als Pfarrer für die Seelsorgeeinheit Rimbach-Grafenwiesen-Zenching zuständig war, Abschied. In der Regel wird, wie Pfarrer Peter die Gläubigen weiter informierte, seitens der Diözese den Priestern ein Pfarreienwechsel spätestens nach 15 Jahren empfohlen. Wer anstelle des gebürtigen Kötztingers zukünftig die Seelsorgeeinheit Rimbach-Grafenwiesen-Zenching als Pfarrer leiten wird, stand am Sonntagvormittag noch nicht fest. (hwp)

zurück