Taufsakrament mit internationalem Flair für Tiago Franz Sprungala

Tiago Franz Sprungala wurde getauft
Tiago Franz Sprungala wurde getauft

Pfarrer Dr. Peter Chettaniyil spendete am vergangenen Sonntag dem Sohn Tiago Franz von Verena Stoiber (aus Zittenhof) und Pablo Sprungala (aus Spanien stammend) in der Pfarrkirche Heilige Dreifaltigkeit das Taufsakrament. Eine besondere Note erhielt die Feier durch die Gesangsdarbietung von Viktoria Real und Melina Bischof aus München, begleitet von den beiden Organisten Johannes Berger (München) und Roland Häring (Grafenwiesen) an der Orgel. Die gewaltigen Stimmen der Sängerinnen erfüllten im Nu das Gotteshaus und ließen die Anwesenden in Stille aufhorchen.

Pfarrer Peter begrüßte die Taufgesellschaft und erklärte in seinen Einführungsworten, dass die Taufe die Eingliederung des Neugeborenen in die große Gemeinschaft aller Glaubenden bedeute und mit der Gabe des Heiligen Geistes verbunden ist. An die Eltern richtete er die Bitte, ihr Kind im Glauben zu erziehen, mit ihm zu beten und zu helfen, seinen Platz in der Kirche zu finden. Den beiden Paten Ninia Sprungala und Tobias Kratzer gab er den Auftrag, das Kind auf seinem künftigen Weg zu begleiten und die Eltern hierbei zu unterstützen. Schließlich soll dieses Kind einmal selbst auf den Ruf Jesu Christi antworten. Darin braucht es die Gemeinschaft der Kirche. Für diese Aufgabe stärke uns Gott durch seinen Heiligen Geist. In die Gestaltung der Tauffeier waren die Angehörigen von Tiago Franz voll miteingebunden. So trug Vater Pablo die Lesung aus dem ersten Johannesbrief vor, während Familienmitglieder die Fürbitten lasen.

In seiner Ansprache verdeutlichte der Priester, dass jeder Mensch auf die Welt kommt mit einem verschlossenen Brief, der zu öffnen, zu lesen und zu beantworten ist. Wir wissen nicht, was in dem Lebensbrief des Täuflings steht. Wir brauchen keine Angst zu haben, als Gläubige legen wir das Leben in Gottes Hand. Jeder Brief bringt eine Botschaft mit. Tiago hat eine Botschaft von Gott mitgebracht für die Eltern und uns alle, nämlich dass Gott ihn kennt, ihn ins Leben gerufen und alle gesegnet hat. Das Leben hat dadurch noch einen tieferen Sinn bekommen. Tiago – obwohl noch so klein – hat uns alle hier zusammen in die Kirche gebracht. Eltern, Paten und Zeugen haben jetzt die Verantwortung, dem Täufling zu helfen, im Glauben weiter zu wachsen. Ein Kind erweckt Hoffnung, wenn es etwas Neues gibt: Hoffnung, dass das Leben weiter geht, Hoffnung für Frieden auf der Welt, Hoffnung für die, die im Leben verzweifeln. Danach vollzog Pfarrer Peter das Heilige Sakrament der Taufe mit Wasser, Chrisam, dem weißen Kleid und dem Licht; der Vater entzündete die Taufkerze am Osterlicht. Die abschließenden Worte von Pfarrer Peter: Dieses Kind wurde durch die Taufe neu geboren und als Kind Gottes wird es in der Firmung den Heiligen Geist empfangen. In gleicher Weise hat er uns als Kinder angenommen. Abschließend segnete er einzeln Mutter, Vater, die beiden Paten und erbat für alle Gläubigen Gottes reichen Segen. Den Sängerinnen und Organisten sprach er großes Lob aus für die musikalische Mitgestaltung der Feier. (hwp)

zurück