Pfarrei feiert Patrozinium mit leuchtendem Fest

Zahlreich waren die Gäste beim Pfarrfest
Zahlreich waren die Gäste beim Pfarrfest

Schon seit vielen Jahren feiert Grafenwiesen sein Patrozinium am ersten Sonntag nach Pfingsten und verbindet damit ein zweitägiges Pfarrfest. Fest verankert ist darin auch das Aufstellen des Kirtabaumes. Da der Baum, der mehrere Jahre verwendet wird, nicht mehr den Sicherheitsbestimmungen entsprach, fällte Christian Aigner einen geeigneten neuen Baum, den Mario Kauer aus seinem Wald spendete. Mit dem herausgeputzten Baum zogen die Ortsvereine am frühen Samstagnachmittag vom Bahnhof zur Ortsmitte. Den Zug führte der Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr an. Den Transport übernahm wie im Vorjahr Franz Brandl mit seinem Pferdegespann. Versehen mit bunten Girlanden wartete der lange Hüne darauf, den richtigen Stand zu erhalten. An seinem Gipfel thronte die von Robert Winter gespendete Baumspitze. Unter dem Kommando von Roland Sußbauer – er hatte die Federführung von der Freiwilligen Feuerwehr übernommen – musste in diesem Jahr der Baum mit Hilfe eines Kranes aufgestellt werden, da er für die Seilruten zu nass und damit zu schwer war. Die Akteure ließen es sich aber trotzdem nicht nehmen, die letzten Zentimeter mit den Seilruten zu stemmen, nachdem der Baum vom Kran in eine sichere Position gebracht worden war. Mit anhaltendem Applaus wurden die Akteure belohnt. Nun schaut der hohe Riese stolz über die Dächer von Grafenwiesen. Die Kindergruppe des Heimat- und Volkstrachtenvereins Regentaler führte abschließend Tänze um den Kirtabaum auf und unterhielt Einheimische und Feriengäste. Danach nahm das zweitägige Pfarrfest im Kurpark seinen Anfang. Bei herrlichem Wetter ließen sich am Samstagabend die Vereine eine kühle Maß Bier munden. An beiden Tagen war für das leibliche Wohl bestens gesorgt, am Samstag gab es Gulaschsuppe, am Sonntag Schweinebraten mit Knödel und Kraut oder Schnitzel mit Kartoffelsalat.

Am Sonntagmorgen formierten sich am Dorfplatz die Vereine, angeführt vom Spielmannszug der Feuerwehr zum Kirchenzug. Pfarrer Dr. Johann Tauer und Diakon Thomas Bauer freuen sich, im Hochamt die Weihe dieser Kirche feiern zu dürfen.

Seine Predigt stellte der Priester unter das Motto „Heiligste Dreifaltigkeit“.  Pfarrer Dr. Johann Tauer erläuterte den Sinn und den Ursprung der Heiligen Dreifaltigkeit anhand der Erzählungen aus der Bibel für den heutigen Sonntag. Die Kirche soll auf lebendigen Steinen erbaut sein und wird lebendig bleiben, wenn wir bereit sind, uns als lebende Steine einzubringen. Am Schluss des Gottesdienstes dankte Pfarrer Tauer allen Kirchenbesuchern, den Ortsvereinen, dem Kirchenchor, der Lektorin, dem Mesner, den Kirchenschmückerinnen und den Ministranten für die Mitwirkung beim Gottesdienst.

Die feierliche Messe umrahmte Roland Häring mit dem Kirchenchor Grafenwiesen gesanglich. Als Lektorin fungierte Martina Wiesmeier. 

Nach dem Festgottesdienst am Sonntag zogen die Ortsvereine Freiwillige Feuerwehr Grafenwiesen und Voggendorf, der Heimat- und Volkstrachtenverein Regentaler, der Schnupferclub „Guat Pris“, Bürgermeister Josef Dachs, seine Stellvertreter Norbert Greisinger und Sepp Häring jun., Altbürgermeister Josef Ritzenberger sowie Monsignore Dr. Johann Tauer und Diakon Thomas Bauer ins Gemeinschaftshaus am Kurpark. Dort setzte sich die gesellschaftliche Feier fort. Pfarrgemeinderatssprecher Joachim Bauer begrüßte die Gäste, insbesondere Pfarrer Dr. Tauer sowie Bürgermeister Josef Dachs und seine Stellvertreter und richtete ein großes Dankeschön an alle Vereine, insbesondere für die Teilnahme am Kirchenzug und beim Aufstellen des Kirtabaumes. Allen Gästen entbot er wie bereits am Samstag ein herzliches Grüßgott und drückte seine Freude darüber aus, dass so viele Gäste zur Feier des Patroziniums gekommen sind. Pfarrer Tauer schloss sich in seiner Begrüßung den Dankesworten von PGR-Sprecher Joachim Bauer an und wünschte den Anwesenden ein paar vergnügte Stunden beim Pfarrfest. (hwp)

zurück