Die Frauen st├Ąrken Vanuatu mit Gebeten

Martina Wiesmeier vor dem geschm├╝ckten Altar
Martina Wiesmeier vor dem geschm├╝ckten Altar

Worauf bauen wir? Christliche Frauen aus Vanuatu haben dieses Thema für den Weltgebetstag 2021 gewählt. In Grafenwiesen fand die Feier am Freitagabend in der Pfarrkirche Heilige Dreifaltigkeit statt. Die Vorstandschaft des Katholischen Frauenbundes hatte dazu das Gotteshaus liebevoll geschmückt und damit dem Wortgottesdienst eine besondere Note verliehen. In der Mitte war ein Kreuz mit Blumen aufgestellt, daneben eine Landkarte mit dem Inselstaat Vanuatu.

Pater Georg wohnte der Gebetsstunde bei und erteilte den Frauen am Schluss den Segen. Joachim Bauer übernahm die musikalische Begleitung vom Band.

Martina Wiesmeier, erste Vorsitzende des KDFB Zweigvereins Grafenwiesen, begrüßte die rund 30 Frauen, die zum Weltgebetstag gekommen waren. Der Gebetstag wurde mit dem Lied „Seid willkommen…“ in deutscher und englischer Sprache eröffnet. Danach trugen Mitglieder des Frauenbundes Texte und Gebete vor. Dabei wurden Schicksale einzelner Frauen aus Vanuatu nacherzählt. Demnach mussten sie viel Leid ertragen wie zum Beispiel Essen auf der Straße suchen und in Hütten schlafen, obwohl das Land als Paradies in der Südsee mit Traumstränden und Überfluss an Früchten bekannt ist. Doch zeigt die Kehrseite, dass Vanuatu weltweit starken Gefährdungen durch Naturgewalten und den Folgen des Klimawandels ausgesetzt ist. Die Kollekte am Schluss des Wortgottesdienstes ist für Frauen in Vanuatu bestimmt.

Martina Wiesmeier dankte den Teilnehmerinnen und überreichte jeder einzelnen Frau ein Primelstöckerl und eine Süßigkeit. (hwp)

Martina Wiesmeier vor dem sch├Ânen Altar
Der sch├Ân geschm├╝ckte Altar
Vanuatu auf der Weltkarte
zur├╝ck