Unterwegs mit Gott

Pater Georg erteilt den Segen beim 1. Evangelium
Pater Georg erteilt den Segen beim 1. Evangelium

An Fronleichnam erinnern sich die Gläubigen an das letzte Abendmahl, das Fest des Leibes und Blutes Christi. Da aufgrund der Abstands- und Hygienevorschriften dieses Jahr keine Fronleichnamsprozession stattfinden konnte, folgte im Anschluss an die Heilige Messe ein „kleiner Rundgang“ zu den Altären in der Pfarrkirche. Hierdurch wurden die vier Evangelien abgedeckt.

Wie Pater Georg in seinen Worten ausführte, ist der Kern von Fronleichnam das Zeugnis der Gläubigen „Ich bin unterwegs mit Gott“. Von Anfang an tun wir dies, in der Taufe, in der Kommunion und in der Firmung. Unser Lebensweg ist ohne Gott nicht möglich. Wir gehen die Wege unseres Lebens nicht um auf Andere herabzuschauen, sondern um zu zeigen, dass wir auf Gott als seine Kinder schauen. Viele Forderungen sind berechtigt wie zum Beispiel Friede in Israel und Palästina, auch hier sind wir unterwegs mit Gott, wir begegnen seinen Menschenkindern auf aller Welt.

Nach der Messe zelebrierte Pater Georg die vier Evangelien zur kleinen Prozession abwechselnd am Hochaltar und an den beiden Seitenaltären in der Pfarrkirche. Während der Feier war das Allerheiligste in der Mitte der Altäre ausgesetzt. Zwischen den vorgetragenen Texten und Gebeten der Gläubigen intonierte Joachim Bauer dazu passend ausgewählte Lieder. Als Lektoren fungierten Jeanette Nagler und Magdalena Kolbeck. Joachim Bauer umrahmte das Geschehen musikalisch an der Orgel zusammen mit seinen Sängern. (hwp)

zur├╝ck