Leonard Kunzmann empfing die Taufe

Die Familie mit Täufling und Pfarrer Peter
Die Familie mit Täufling und Pfarrer Peter

Tauffeier im Rahmen des Sonntagsgottesdienstes

In der vergangenen Sonntagsmesse spendete Pfarrer Dr. Peter Chettaniyil in der Pfarrkirche Heilige Dreifaltigkeit dem ersten Kind von Andreas Kunzmann, Qualitätsingenieur, und seiner Frau Martina, Physiotherapeutin, das Taufsakrament. Der Geistliche empfing den Täufling Leonard mit seinen Eltern und dem Paten Patrik Korolewicz am Eingang, die von der Kirche die Taufe für das neugeborene Kind erbaten. Sie versprachen mit Leonard zu beten und ihm zu helfen, seinen Platz in der Gemeinschaft der Glaubenden zu finden. Dem Paten nahm der Priester das Versprechen ab, die Eltern bei ihrer Aufgabe zu unterstützen. Eltern und Pate werden Leonard das Kreuzzeichen auf seine Stirn zeichnen. Vater Andreas übernahm die Lesung, Mutter Martina mit der Tante die Fürbitten. Zur feierlichen Gestaltung der Messe trugen zudem die Orgelklänge von Organist Roland Häring und den gesungenen Psalmen von Männerstimmen bei.

Pfarrer Peter machte in seiner Ansprache den Inhalt des Evangeliums deutlich, der darauf abzielt: Wer sich selbst erniedrigt, wird erhöht werden und wer sich selbst erhöht, wird erniedrigt werden. Unser Leben gleicht manchmal einem Spiel, in dem der beste Platz erkämpft wird. Jeder versucht, seinen Platz im Leben zu behaupten.

Nach der Allerheiligen-Litanei, in der besonders der Namenspatron von Leonard angerufen wurde, vollzog Pfarrer Peter den Taufritus. Danach segnete er einzeln den Vater, die Mutter, den Paten und schließlich alle Anwesenden. Pfarrer Peter beendete die beeindruckende, feierliche Handlung mit einer nachdenklichen Meditation. Der kleine Täufling, der während der ganzen Messfeier zum Erstaunen aller Gläubigen länger als eine Stunde brav in Stille durchgehalten hat, wird sich wohl, sobald er den Artikel nach Jahren lesen wird, sich selbst belächeln. (hwp)

zurück