Stilles Gebet am Heiligen Grab

Stille am Heiligen Grab
Stille am Heiligen Grab

Ostern in Grafenwiesen

Obwohl die Christen in Grafenwiesen zu Ostern 2020 infolge der Corona-Situation mit Traurigkeit erfüllt sind, feierten sie das Fest zwar nicht öffentlich, aber im Zeichen der lebendigen Gegenwart Gottes in der Hausgemeinschaft. In dieser Zeit der Bedrängnis beten alle um Kraft und Zuversicht. Im Gebet aller christlichen Familien konnte man die Bitte um ein Ende der Pandemie und den Trost für die Betroffenen, Ärzte und Pfleger sowie die Linderung der Folgen der Krise heraushören. Umso mehr verharrten die Gläubigen aus Grafenwiesen in Stille vor dem Heiligen Grab, das Juliane Bauer wieder mit ihren Helfern – wie in den Vorjahren – so liebevoll hergerichtet hat. Dafür sagte ihr Monsignore Pfarrer Dr. Johann Tauer herzlich Vergelt’s Gott. Seinen Dank richtete er ebenso an den Mesner.

So fiel Ostern nicht aus, vielmehr wurde es kraftvoll gefeiert. Die meisten nutzten die Möglichkeit zum Hausgebet und zur Mitfeier der Gottesdienste in Radio, Fernsehen und Internet. (hwp)

zurück