Rekord beim Adventskranzbinden

Fleissig war das Team um Martina Wiesmeier
Fleissig war das Team um Martina Wiesmeier

Schon viele Jahre ist es beim Katholischen Frauenbund Zweigverein Grafenwiesen Tradition, für die Adventszeit Kränze zu binden. So hatte die Vorsitzende Martina Wiesmeier für vergangenen Dienstag zum Adventskranzbinden aufgerufen.  Und siehe:  Spontan erschienen 19 Mitglieder im Pfarrheim und warteten auf die Anweisungen ihrer Chefin. Bereits Tage zuvor lieferten Mitglieder, Dorfbewohnerinnen und die Vorstandschaft Materialien bei ihr ab. Duftendes Tannengrün, verschiedene Zweige mit Beeren, von Bäumen und Sträuchern der Eibe, der Douglasie, vom Buxbaum, den Tuijen, Blüten vom Efeu und vieles mehr füllten das Pfarrheim. Die fleißigen Frauen arbeiteten in Gruppen und übernahmen das Zuschneiden von großen Ästen, wickelten kleine Sträuße, banden die Kränze und sorgten für das Dekorieren. Von 13 Uhr bis in die späten Abendstunden – unterbrochen mit einer kleinen stärkenden Kaffeepause – „werkelten“ die emsigen Frauen. Das Ergebnis konnte sich sehen lassen. 65 Advents – und Türkränze und einige Gestecke waren fertiggestellt. „Das ist Akkordarbeit“ konstatierten die in der „Weihnachtswerkstatt“ rührigen KDFBlerinnen. Die Restarbeiten erledigten ein paar Damen noch am nächsten Tag. Überraschenderweise und zur Freude der Vorstandschaft bastelte Helene Brandl 50 kleine Engerl in reiner Handarbeit, die das Angebot bereichern.

Der Verkauf der gelungenen, schönen Kränze und sonstigen Gegenstände erfolgt am Samstag, ab 15 Uhr, zusammen mit der Grundschule Montessori in der Aula in der Schönbuchener Straße. Dabei ist auch an die Bewirtung gedacht, die von den Eltern der Schule übernommen wird. Gleichzeitig werden vom Strickkreis selbstgestrickte Wollsocken angeboten. Der Erlös kommt wiederum gemeinnützigen Zwecken zugute. (hwp)

zurück