Das Sakrament der Taufe f├╝r Franz Brandl

Die Taufgesellschaft um Franz Brandl
Die Taufgesellschaft um Franz Brandl

In der Pfarrkirche Heilige Dreifaltigkeit gab es am Sonntag einen Grund zu feiern. Die Eltern Franz Xaver Brandl, Schreiner, und Ehefrau Stefanie, Ausbilderin, aus dem Kaitersbergweg, brachten ihr erstgeborenes Kind, Söhnchen Franz, in die Pfarrkirche, um für ihn die Taufe zu erbitten. Pater Georg empfing am Kirchenportal die Eltern mit dem Täufling und dem Paten Alexander Schmid, den Bruder der Mutter. Sie versprachen, mit dem neuen Erdenbürger zu beten und ihm zu helfen, einen Platz in der Gemeinschaft der Glaubenden zu finden. Der Pate versicherte Pater Georg, die Eltern bei ihrer Aufgabe zu unterstützen. Pater Georg meinte, dass die Eltern schon sicherlich einige ihrer eigenen Charakterzüge in ihrem Sohn wieder erkennen. Mit Freude werden sie auch schon beobachtet haben, dass Franz seine eigenen Charakterzüge entwickelt hat.

Nach dem Taufversprechen und der Allerheiligenlitanei, in der besonders der Namenspatron von Franz angerufen wurde, vollzog Pater Georg den Taufritus, segnete den Täufling mit Weihwasser und zeichnete ihm mit Chrisam das Kreuz auf die Stirn. Einzeln segnete der Priester den Täufling Franz, den Vater, die Mutter, den Paten und die Taufgesellschaft.

Die Schriftlesung trug Anja Schmuderer vor, die Fürbitten las Alexander Schmid. Für die musikalische Umrahmung sorgte Joachim Bauer und verlieh der Handlung eine feierliche Note. (khp)  

zur├╝ck