Taufe für Philip Andreas Aschenbrenner

Die Taufgesellschaft mit Täufling
Die Taufgesellschaft mit Täufling

Am vergangenen Sonntag brachten die Eltern von Philip Andreas Aschenbrenner ihr Söhnchen in die Pfarrkirche Heilige Dreifaltigkeit, um für ihn die Taufe zu erbitten. Pfarrer Dr. Peter Chettaniyil empfing am Kirchenportal die Eltern und die Paten Opa Hermann Aschenbrenner und Freundin Tanja Janorschke. Sie versprachen, mit dem neuen Erdenbürger zu beten und ihm zu helfen, einen Platz in der Gemeinschaft der Glaubenden zu finden. Dem Paten nahm der Priester das Versprechen ab, die Eltern bei ihrer Aufgabe zu unterstützen.

Einführend sagte Pfarrer Peter die Worte Jesu zum Täufling: „Philip, ich habe Deinen Namen in meine Hand geschrieben“. Durch die Taufe ist Philip ein Kind Gottes geworden. Wenn die Seele einmal befleckt ist, erfolgt durch die Beichte eine Reinigung.

Als Lektor fungierte Chiara Janorschke, die Tochter der Taufpatin, während die Fürbitten von weiteren Angehörigen gelesen wurden.

Nach dem Taufversprechen und der Allerheiligenlitanei – hier wurde insbesondere der Namenspatron von Philip angerufen – vollzog Pfarrer Peter den Taufritus, segnete den Täufling mit dem geweihten Wasser und zeichnete ihm mit Chrisam das Kreuz auf die Stirn. Sein Vater entzündete die Taufkerze am Licht der Osterkerze. Einzeln segnete der Priester Sohn Philip, den Vater, die Mutter, den Paten und die ganze Taufgesellschaft. (hwp)

zurück