»ER ist in Reichweite«

Max Mühlbauer (Mitte) wurde für 60 Jahre Mitgliedschaft geehrt
Max Mühlbauer (Mitte) wurde für 60 Jahre Mitgliedschaft geehrt

Konvent der MMC mit Pater Schwemmer

Mit der Pfarrmesse um 9 Uhr leitete die Marianische Männerkongregation kürzlich in der Pfarrkirche Heilige Dreifaltigkeit ihren diesjährigen Konvent ein. Obmann Joachim Bauer durfte sich über die stattliche Zahl von 16 Teilnehmern freuen. Die „lebendige“ Messe zelebrierte Zentralpräses Josef Schwemmer aus Cham.

In seiner Ansprache zeigte Präses Schwemmer die Texte des auf diesen Tag treffenden Evangeliums auf, bei denen es darum ging, dass wir uns von Gott betören lassen sollen. Der Redner wörtlich: „Wir sollen uns von ihm verrückt machen lassen in der Liebe.“ Nach dem Wettersegen und dem Schlusslied lud Pater Josef Schwemmer zum anschließenden Konvent coronabedingt in die Pfarrkirche ein, zu dem neben den Mitgliedern auch alle an der MMC Interessierten willkommen waren. Obmann Joachim Bauer begrüßte neben Zentralpräses Pater Josef Schwemmer alle Anwesenden sehr herzlich. Nach einem kurzen Totengedenken, bei dem man besonders Anton Nagler, Josef Fischer und Franz Wanninger gedachte, schritt Joachim Bauer zur Ehrung der Jubelsodalen. Dabei ehrte er für 60 Jahre Mitgliedschaft Franz Weber (dieser war verhindert, Joachim Bauer wird ihn persönlich besuchen) und Max Mühlbauer, dem er die Ehrennadel anstecken durfte. Pater Josef Schwemmer schloss sich den Glückwünschen an.

Schwemmer griff dann kurz das Jahresthema „ER ist in Reichweite! Gottes Heiliger Geist und das „Brot“ in unserer Mitte machen uns stark“ auf. Dazu führte er aus, dass wir in einer schwierigen Zeit leben. Der Weltfrieden sei gefährdet wie lange nicht mehr. Die Folgen der Umweltsünden werden immer deutlicher. Über Missbrauch in der Kirche wird nun schon seitzehn Jahren berichtet. Seit Jahrzehnten setzt ein Glaubensschwund ein, die Kirchen werden immer leerer, es gibt zu wenig Priester und Ordensleute sowie geistliche Berufe. Armselig und verunsichert und ohne klare Orientierung stehen wir da! Wir brauchen Hilfe und Stärkung, daher dieses Jahresthema! Als Glaubende bekommen wir Stärkung von IHM, so dass wir mit all den Fragen und Problemen, mit all den Unsicherheiten und Dunkelheiten weiter gehen können. Gott sagt: „Ich bin bei euch alle Tage, bis zum Ende der Welt.“ Daran sollen wir uns festhalten, so der Redner. Der Pfarrer von Ars sprach einmal einen Kirchenbesucher an, der immer eine Stunde vor dem Gottesdienst in der Kirche war: „Was machst du denn schon hier?“ Der Besucher antwortete: „Ich schaue IHN an, ER schaut mich an!“

Zum Abschluss des Konvents sprach Pater Schwemmer den Engel des Herrn und das Sodalengebet. Er informierte noch darüber, dass die Wallfahrt nach Rosenöd am 6. September dieses Jahr coronabedingt ausfällt. Zum Ende der Veranstaltung bedankte sich Obmann Joachim Bauer für die Teilnahme und schloss den kurzen Konvent. (hwp)

zurück