Erstkommunion in Grafenwiesen

Erstkommunion 2020 in Grafenwiesen
Erstkommunion 2020 in Grafenwiesen

Fünf Kinder empfingen zum ersten Mal dieses Sakrament

Wie in anderen Ortschaften so hat Corona auch in Grafenwiesen den Termin für die Erstkommunion verschoben. Fast auf den Tag genau vor vier Monaten geplant, war es nun am vergangenen Sonntag soweit: Der große Tag für Hanna Berzl, Liliana Ebner, Leo Graßl, Mirjam Gschwendner und Mathilda Späth war gekommen! Feierliches Glockengeläut rief die fünf Kinder bei herrlichem Sommerwetter in die mit Sonnenblumen geschmückte Pfarrkirche Heilige Dreifaltigkeit, begleitet von Monsignore Dr. Johann Tauer, Diakon Thomas Bauer und den Ministranten. Das Kommunionthema wurde mit Brotlaiben und Ähren dargestellt, umrahmt von Holzscheiben mit Fotos der Kommunionkinder. Joachim Bauer und Magdalena Kolbeck begleiteten den mit rhythmischen Liedern gestalteten Festgottesdienst gesanglich.

Jesus braucht keinen Abstand​

​Nach dem Eingangslied „Wir feiern heut ein Fest“ brachte Pfarrer Tauer seine Freude darüber zum Ausdruck, endlich Erstkommunion feiern zu dürfen. Auch wenn wir untereinander Abstand halten müssen, so brauche Jesus keinen Abstand halten. Er kommt heute nicht nur zu euch, sondern ist in euch. Er will bei euch sein, so die Worte des Priesters. In die nachfolgende Feier, vor allem in die Kyrie-Rufe und die Fürbitten, waren die Kommunionkinder eingebunden. Das Amt der Lektorin übernahm Karin Lichtmannecker, die Tante von Hanna Berzl. Diakon Thomas Bauer verlas das Johannesevangelium, das auf das Motto der Kommunion abzielt und worin es heißt „Ich bin das lebendige Brot, das vom Himmel gekommen ist. Wer von diesem Brot isst, wird in Ewigkeit leben“. In einem Frage-/Antwortspiel machte Monsignore Tauer in einer sehr lebendigen Art und Weise klar, dass Jesus im Kommunionempfang durch das Brot Leben schenkt. „Wer die Kommunion empfängt, der empfängt alles, was Jesus ist“, so Pfarrer Tauer. Mit dem Hinweis auf das göttliche Leben, das durch die Taufe geschenkt wurde, erneuerten die Erstkommunikanten das Taufversprechen, während der Mesner die Kommunionkerzen entzündete. Leo brachte die Gaben zum Altar und Mirjam erläuterte das Geschehen.

Das Vaterunser sprach Pfarrer Tauer gemeinsam mit den fünf Kindern im Altarraum. Anschließend durften sie nun zum ersten Mal den Leib des Herrn empfangen.

Unvergessliche Momente​

Nach dem mit kräftigen Stimmen gesprochenen Dankgebet der Kinder sagte Monsignore Tauer allen, die zum Gelingen dieses schönen, unvergesslichen Tages beigetragen hatten, herzlich „Danke“ und erteilte allen den Schlusssegen. Im Pfarrgarten versammelten sich die Kommunionkinder mit Monsignore Dr. Johann Tauer, Diakon Thomas Bauer, den Lehrkräften und Ministranten zum Erinnerungsfoto. Mit einer Dankandacht, bei der auch die Andachtsgegenstände und religiösen Geschenke gesegnet und die Kollekte der Kommunionkinder eingesammelt wurden, ging ein freudenvoller Tag zu Ende. (hwp)

zurück