Herzlicher Empfang f├╝r Monsignore Dr. Johann Tauer

Dr. Johann Tauer wird in Grafenwiesen willkommen gehei├čen
Dr. Johann Tauer wird in Grafenwiesen willkommen gehei├čen

Während die Kirchenglocken am Samstagabend in Grafenwiesen zum Gottesdienst riefen, formierte sich am Dorfplatz ein langer Zug, angeführt vom FFW-Spielmannszug und den Dorfvereinen und in Begleitung der Bürgermeister Dachs, Greisinger und Häring, Altbürgermeister Josef Ritzenberger sowie Mitgliedern des Gemeinde- und Pfarrgemeinderates hinauf zur Dreifaltigkeitskirche. Dort bildeten alle am Seiteneingang ein Spalier, durch das Pfarrer Tauer zusammen mit Pfarrer Peter in das Gotteshaus einzog.

Pfarrgemeinderatssprecher Joachim Bauer hieß Pfarrer Tauer herzlich willkommen und zitierte von Hermann Hesse den Satz: „Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne“. Für die nicht leichte Aufgabe, zwei Pfarreien gleichberechtigt zu führen, wünschte er dem Priester den Beistand des Heiligen Geistes. Er versprach, dass er mit der engagierten Mitarbeit und Unterstützung der kirchlichen Gremien und aller ehrenamtlichen Helfer rechnen kann. Im Namen der gesamten Pfarrgemeinde, des Pfarrgemeinderates, der MMC und des Frauenbundes sowie aller kirchlichen und ehrenamtlichen Mitarbeiter wünschte Bauer dem Geistlichen Gottes Segen für die Bewältigung der neuen Aufgabe und dass er den Zauber des Anfangs bewahren möge.

Bürgermeister Josef Dachs hieß Monsignore Dr. Tauer namens der Gemeinde Grafenwiesen als neuen Pfarrer herzlich willkommen und sicherte ihm seine volle Unterstützung zu. Er habe sich für eine lebendige Gemeinde entschieden, in der die Kirchengemeinde und die politische Gemeinde positiv zusammenarbeiten. „Ich freue mich auf eine gute Zusammenarbeit zum Segen unserer Bürgerinnen und Bürger, die für Grafenwiesen unverzichtbar ist“. Es gehe aber immer um das Wohl der Menschen. Nach seinen Worten sieht er es vor allem als die Aufgabe von Pfarrer Tauer an, Glaube und innere Orientierung zu vermitteln sowie Hoffnung und Lebenssinn. Veränderungen im Priesterbild gehören heute zum kirchlichen Wandel. So muss ein Pfarrer heute Moderator, Kommunikator und Manager sein, so Dachs. Für das Gelingen dieser anspruchsvollen Aufgabe wünschte er Monsignore Tauer Glück, Gesundheit und Gottes Segen.

Sichtlich gerührt bedankte sich der neue Pfarrer mit einem Vergelts Gott für die warmherzige Aufnahme, den schönen Einzug und das beeindruckende Spalier. Wie er erklärte, freue er sich, die Aufgabe für die Pfarreien Rimbach und Grafenwiesen beginnen zu dürfen. Der 53-jährige Further nimmt seine neue Tätigkeit mit Begeisterung auf und legt die Zukunft vertrauensvoll in die Hände Gottes. An den Anfang seiner Predigt stellte er den Satz, den ihm ein Beichtvater vor ein paar Tagen zur Buße gab: „Herr Jesus Christus gib mir Kraft zum neuen Anfang und mach mich zum Werkzeug deines Evangeliums und deines Friedens.“ Dieser Anfang bedürfe der Kraft von Gott, welcher mit seiner Allmächtigkeit ergänzen müsse, was an menschlicher Kraft fehle. Vor dem Segen dankte Dr. Tauer insbesondere für den Blumenschmuck in der Kirche, den Ministranten, dem Kirchenchor unter Leitung von Roiand Häring für das wunderbare, stimmengewaltige Erlebnis. Sein Dank galt auch den Vereinen, Gremien und allen Gottesdienstbesuchern, durch deren Mitfeier die Gemeinschaft sichtbar geworden sei. Dem Pfarrgemeinderat, insbesondere dem Sprecher Joachim Bauer sprach er den Dank für die Vorbereitung des Abends aus. Persönliche Worte des Dankes durfte Pfarrer Dr. Peter Chettaniyil als „rechte Hand in Grafenwiesen“ entgegennehmen. Zum ersten Mal darf er einen Pfarrvikar an seiner Seite haben. Nur so könne der Erhalt des seelsorgerischen Angebots auch in Grafenwiesen gewährleistet werden. Am Schluss des feierlichen Gottesdienstes hatte der Pfarrgemeinderat zu einem Stehempfang in das Pfarrheim eingeladen. Tatkräftige Unterstützung leisteten dabei die Vorstandschaft und Mitglieder des Katholischen Frauenbundes.

Im Pfarrheim überreichte Roland Häring, Redakteur und Herausgeber (Arbeitskreis Dorfgeschichte) von zwei Grafenwiesener Heimatbüchern, zum Einstand je ein Exemplar mit den Worten „damit Sie wissen, wo Sie gelandet sind“. Der Arbeitskreis informiert darin über viele Details von Grafenwiesen wie auch der Pfarrei und deren Entwicklung aus historischer Sicht unter dem Titel „Streifzüge durch die Ortsgeschichte“. Pfarrer Tauer freute sich über das Geschenk und wird sich in nächster Zeit den Inhalt zu Gemüte führen. (hwp)

zur├╝ck